Reiturlaub oder Freiwilligenarbeit in Namibia

0

Die Ranch Koiimasis liegt in der Karas Region, im Süden Namibias, inmitten der Tirasberge und am Rand der Namibwüste. Die deutschstämmige Familie Izko züchtet dort auf 38.000 ha Quarter Horses und bietet großartiges Westernreitabenteuer.

Seit knapp 10 Jahren nimmt die Familie immer wieder freiwillige Helfer auf, die aktiv in den Ranchalltag, in Pferdetraining und Ausbildung eingebunden werden. Für die Volontäre ist kein Tag wie der andere: An einem Tag sitzt man sechs Stunden auf dem Pferd und treibt Rinder über die Ranch, am nächsten übt man Cutting oder Roping, ein andermal begleitet man Touristen auf einen Ausritt und sitzt abends gemütlich am Lagerfeuer…

Volontärin Freda aus Düsseldorf war 12 Wochen auf der Ranch und beschreibt diese Zeit als die beste ihres Lebens: „Ich habe dort wahnsinnig viel gelernt, reiterlich und über mich selbst. Ich habe tolle Menschen getroffen und ein faszinierendes Land erkundet, durfte fantastische Pferde reiten und habe echte Abenteuer erlebt.“

Die Familie empfiehlt einen Mindestaufenthalt von vier Wochen, damit man wirklich in den Alltag reinkommt. Bedingt durch das Touristenvisum kann man maximal drei Monate dort bleiben. Eine gewisse Reiterfahrung sollte mitgebracht werden, aber auch wer nicht den ganzen Tag im Sattel sitzen möchte, kommt dort auf seine „Wild-Wild-West“-Kosten. Ziel dieses Projektes ist, eine Einheit zu schaffen zwischen Mensch und Pferd und dem urigen, entspannten Cowboy Feeling, das dort überall mitschwingt.

Die freiwilligen Helfer leben im eigenen Ferienhaus und versorgen sich selbst. Gearbeitet wird jeden Tag ca. acht Stunden, mit einer zweistündigen Mittagspause. Obwohl die Arbeit mit Pferden für einen echten Horse­man ja eigentlich keine Arbeit ist…

Natürlich kann man auf Koiimasis nicht nur arbeiten. Die Ranch verfügt über eine Lodge und einen kleinen Campingplatz. Wer also nur kurz die Luft des wilden Südwestens schnuppern will, ist dort gut aufgehoben. Es werden verschiedenste Ausritte angeboten, von einer Stunde über die Ranch bis zu mehrtägigen Safaris ins Landesinnere. Ein absolutes Highlight ist der Namib Wüstenritt: Dabei reitet man auf den Spuren der Ureinwohner, hilft bei der Rinderarbeit, begibt sich auf die Suche nach den „Big Five“ und reitet durch die beeindruckenden Dünen der namibischen Wüste. Alles auf gutausgebildeten Quarter Horses, in Kleinstgruppen, an der Seite eines erfahrenen Guides.

Infos: www.quarterhorsesnamibia.com
oder facebook:
www.facebook.com/Ranch.Koiimasis.
Über die Lodge:
www.namibia-farm-lodge.com.
Alle sprechen Deutsch und Englisch.

Comments are closed.