Neues Buch zum kinesiologischen Taping beim Pferd

0

Als das kinesiologische Taping auftauchte, waren viele skeptisch. Dass Top Stars im Sport, wie z. B. Tennisspieler, sich so therapieren ließen, half sicher, dieser Methode breitere Anerkennung zu verschaffen. Selbst das Taping am Pferd ist mittlerweile fester Bestandteil von Manualtherapeuten – ob als Unterstützung der Primärtherapie oder als alleinige Therapie – bei der Schmerzlinderung, Förderung der Heilungsvorgänge und der Optimierung der Bewegungen.

Hier geht es nicht einfach darum, bunte Klebebänder zu fixieren – diese Therapieform ist sehr komplex und setzt ein umfassendes Wissen u. a. über die anatomischen Strukturen und physiologischen Vorgänge im Pferdekörper voraus.

Dieses Buch hat den Anspruch, sowohl Therapeuten wie auch interessierten Pferdebesitzern das elastische Taping nicht nur nahezubringen, sondern es ihnen auch beizubringen. Es ist sehr umfangreich, und allein das Inhaltsverzeichnis ist zu umfangreich, um hier angeführt zu werden. Der Inhalt gliedert sich in die Bereiche Basiswissen des Tapings, Basis Tape-Anlagen, Befundungsstrategien und Indikationsanlagen und schließt mit einem Verzeichnis für weiterführende Literatur ab.

Renate Ettl, „Kinesiotaping beim Pferd, Schmerzen lindern – Bewegungen optimieren“, Sonntag Verlag, 256 S., 270 Abb., Hardcover, ISBN 978-3-13-219521-9, Ladenpreis 59,99 Euro (A 61,70 Euro, CHF 69,-).

Comments are closed.