Der Pferderücken…. …er ist von größter Wichtigkeit, bleibt aber weitgehend unverstanden

0

Es ist der Teil des Pferdes, der dem Reiter am wichtigsten erscheint, dem wir unser ganzes Gewicht aufladen, dem wir unser wichtigstes (und teuerstes) Reit­ausrüstungsteil auflegen, wo wir direkten, physischen Kontakt mit dem Pferd haben und von wo aus wir mit feinen Hilfen kommunizieren. Aber trotz dieser Bedeutung, sagen Tierärzte, bleibt der Rücken für die meisten Reiter weitgehend unverstanden. Wie ist er gebaut? Wie arbeitet er? Wieviel Gewicht kann er tragen? Wie merken wir, ob er gesundheitlich angegriffen ist, und was sind die Konsequenzen? Wie können wir Rückenprobleme vermeiden, und wie behandeln wir ggf. Rückenschäden?

Back to Basics

Was Pferdeleute oft meinen, wenn sie vom Rücken sprechen, ist einfach nur die Einsenkung der Rückenwirbelsäule zwischen dem Widerrist und der Kruppe. Aber wenn man dem Pferderrücken gerecht werden will, muss man ihn in seiner gesamten Länge betrachten, vom Widerrist bis zum Schweifansatz, sagt Dr Hilary Clayton von der Michigan State University und Präsidentin von „Sport Horse Science“ in Mason, Michigan. Weil bei der Bewegung des Pferdes die gesamte Wirbelsäule involviert ist, bis zum Sacrum (dem abfallenden Teil der Kruppe zum Schweif hin.

Die meisten Pferde haben 18 Brust-/Rückenwirbel – die Knochen, auf denen wir praktisch beim Reiten sitzen. Das sind auch die Knochen, von denen die Rippen ausgehen. Die fünf Kreuzbeinwirbel sind gewöhnlich zusammengewachsen. Zwischen diesen beiden Bereichen der Rückenwirbelsäule liegen die Lendenwirbel, deren Anzahl variieren kann.

„Typischerweise haben Pferde sechs Lendenwirbel, aber etwa ein Drittel haben nur fünf (der sechste ist dann am Vorderende der Kreuzwirbel angewachsen und wird dann als dazu gehörig betrachtet)“, sagt  Clayton. „Das ist der variabelste Teil des Rückgrats des Pferdes.“

Bildunterschrift:

Vielen Reitern ist nicht recht klar, wie die Knochen des Pferdeskeletts unter der glatten Haut und den Muskeln angeordnet sind

Den vollständigen Artikel können Sie in der Print- oder Digitalausgabe der neuen WESTERN HORSE
vom Mai 2020 lesen. Sie können das Heft auf dieser Seite unter SHOP ordern.

Comments are closed.